Wirkliche und persönliche Eigenschaft

Einleitung

In der Rechtsform kann Eigentum als etwas definiert werden, das ein Individuum Erwartungen hat, Vorteile daraus zu ziehen; Die Definition deckt auch das Ding in Betracht. Infolgedessen ist Eigentum eine Kombination der Frage des Besitzes oder des Eigentums und der Rechte, die durch die Regierung des Landes geschützt werden sollten. Diese Definition steht im Gegensatz zu dem, was Laien definieren Eigenschaft als, Sie beschränken es auf etwas Greifbares. Andere Gesetzeswörterbücher fügen fort, daß Eigenschaft das ausschließliche Recht von bestimmten Einzelpersonen ist, dieses Ding neben dem Gegenstand des Rechts zu besitzen, zu besitzen und zu verwenden; Kann dies entweder ein Gegenstand, ein Nutzen oder ein Vorrecht sein.

Die Eigenschaft ist in der Regel in zwei Aspekte unterteilt; Das erste ist das persönliche Eigentum und das zweite ist Eigentum. Eigentliche Eigenschaft ist in der Regel beschränkt auf Angelegenheit, die sich um Land dreht oder was manchmal auch "in rem" genannt wird. Auf der anderen Seite dreht sich das persönliche Eigentum um Wohnhäuser oder was manchmal als "in personam" definiert werden kann. Im modernen Recht kann Eigentum unter einer Reihe von Modellen untersucht werden .; Die erste unter diesen ist Eigenschaft als Tatsache. Das zweite ist Eigentum als Recht und das dritte ist Eigentum als Verantwortung.

Rechtliche Fragen

Im Rechtssystem unterliegen die tatsächlichen und persönlichen Eigentumsrechte den Eigentumsrechtsansprüchen unter Berücksichtigung des gemeinsamen Rechtssystems. Im zivilrechtlichen Rechtssystem wird zwischen beweglichem und unbeweglichem Vermögen unterschieden. Immobilien sind weitgehend von unbeweglichem Eigentum umgeben, während persönliches Eigentum mit beweglichen Eigentum verbunden ist. Folglich sind die mit diesen Eigentumsarten verbundenen Rechte mit dem Eigentumsrecht verbunden. (Liuzzo & Bonnice, 2005)

In rechtlicher Hinsicht ist der Prozess der Erklärung, dass bestimmte Eigentum zu einem Individuum gehört, nicht ausreichend genug, um Eigentum zu bilden. Stattdessen ist diese Angelegenheit in der Regel alle umarmen, wenn bestimmte Personen müssen ihre Rechte auf Grundbesitz oder Grundstücke respektiert und durch das Gesetz durchgesetzt werden. Es ist von wesentlicher Bedeutung, daß man das Vermögen gesetzmäßig nach dem Gesetz erwerben kann, um seinen Schutz zu suchen. Diese wird gewöhnlich durch Besitz eines Eigentums an dieser Eigenschaft erworben.

Es gibt eine Reihe von Unterschieden, die entstehen, wenn man die Frage der persönlichen versus realen Eigentum betrachtet. Der herausragendste Unterschied unter ihnen ist in Bezug auf Unbeweglichkeit. In der Regel kann Immobilien als unbeweglich betrachtet werden, während persönliches Eigentum mobil ist. Das bedeutet, daß die Regel, die die Übertragung des letzteren regelt, sich grundlegend von denen des letzteren unterscheidet. Real Immobilien ist in der Regel in zwei Arten von Kategorien aufgeteilt. Das erste davon sind die körperlichen Erbanlagen, die sich auf Grundstücke oder Sachanlagen beziehen. Die zweite Kategorie ist bekannt als unkörperliche Hereditamenten, die sich auf Immobilien beziehen, die möglicherweise nicht greifbar sind. Dies ist, was als die Erleichterung der Weise bekannt ist. (Barnes et al., 2008)

Besitz in Immobilienrecht wird eingesetzt, um soziale Störung zu beseitigen. Dies liegt daran, dass, wenn eine Person im Besitz von bestimmten Eigentum ist, dann haben sie das Recht, Maßnahmen gegen Personen, die mit ihrem Besitz stören können. Diese Interferenz wird nur toleriert, wenn die Person, die sie veranlasst, demonstriert, dass sie ein überlegenes Recht über dieser Eigenschaft hat.

Eigentum Besitz kann durch den Prozess der Übertragung geändert werden; Mit anderen Worten, Transfer bezieht sich auf Disposition dieser Eigenschaft. In der Regel geschieht dies durch Geschenke oder Verkäufe und muss bereitwillige Zustimmung der Person, die die Übermittlung ein. Unter anderen Umständen ist es für eine Person möglich, Interessen an bestimmten Eigenschaften durch den Erwerb des Vertrauens zu erhalten, das zugunsten dieser Person für den Fall geschaffen wurde, dass der Vorbesitzer verstorben ist.

In bestimmten Szenarien kann Übertragung von Person zu Person ohne Zustimmung erfolgen. Dies geschieht, wenn die betroffene Person eine Handlung begangen hat, die gegen die Rechte des anderen verstößt. Zum Beispiel, wenn eine Person in Konkurs geht oder wenn eine Person verstorben ist vor der Verteilung ihrer Immobilie (inestate). Unter anderen Umständen kann das Gericht beschließen, dieses Eigentum von der Person zu nehmen und schafft somit einen Weg für die Verjährung von Eigentumsrechten.

In bestimmten Szenarien kann echtes oder persönliches Eigentum mehr als ein Interesse haben. Normalerweise ist dies ein Ergebnis der Fehleinschätzung seitens des Titelspenders, oder dies könnte eine skrupellose Handlung durch eine Person sein, die eine Eigentumsunredlichkeit erhalten will. Dies bedeutet, dass diese widersprüchlichen Interessen zu Forderungen führen, die meist nicht miteinander vereinbar sind. Unter solchen Umständen verlangt das Gesetz, dass das Gericht an der Angelegenheit beteiligt werden sollte. Hier hat das Gericht das Mandat, die Interessen zu bestimmen, die das meiste Gewicht tragen oder das Mandat hat, diese Interessen zu ordnen. Je nach dem Bereich der Durchsetzbarkeit können daher bestimmte Interessen in der Hierarchie niedriger oder höher liegen. (Katch, 2007)

Leasing ist auch ein wichtiger Teil des Common-Law, weil sie ein Mittel zum Schutz der Rechte der Mieter und Vermieter in den Prozess der Betrachtung von Immobilien sind. In der Regel können Mietverträge für eine kurzfristige oder langfristige Periode abhängig von den Spezifikationen der betroffenen Parteien dauern. Infolgedessen bildet dies eine Allee, in der beide Parteien ihre Rechtverletzungen erklären können.

Es gibt eine Reihe von Rechten, dass Mieter nach dem allgemeinen Recht gewährt werden und diese umfassen

  • Das Recht zu bestimmen, wie die Nutzung von Immobilien
  • Das Recht, andere Personen vom Genießen des Grundstücks oder Grundstücks auszuschließen
  • Recht auf Übertragung aller oder eines Teils der Rechte einer Person nach gegenseitigem Einverständnis
  • Recht auf Feststellung von Konsequenzen oder Art der Kosten bei der Übertragung
  • Etc

Es gibt eine Reihe von rechtlichen Fragen, die bei der Prüfung der Frage des persönlichen Eigentums abgedeckt werden müssen. Zum Beispiel können persönliche Eigenschaften ausgeführt oder erleichtert werden, wenn ein Eigentümer ein schlechter Schuldner ist. Kapitel 528, Abschnitte 1 bis 10 regeln die Erhebung von persönlichem Eigentum. Folglich kann jede Person, die gegen diese Gesetze verstößt, während des Prozesses als illegal handeln. Für den Fall, dass eine Person ein schlechter Schuldner ist, können seine persönlichen Gegenstände durch den Gläubiger für die Versteigerung genommen werden. In der Regel muss die Auktion über einen Zeitraum von vier Tagen beworben werden und die Bekanntmachungen müssen an einem sehr öffentlichen Ort platziert werden. Nach Ablauf der Kündigungsfrist kann das persönliche Eigentum bei einer Versteigerung verkauft werden. Es sei darauf hingewiesen, dass, wenn der Gläubiger nicht die öffentliche Bekanntmachung zu machen, dann wird er nicht handeln gesetzlich, während die Versteigerung der Immobilie. Auch, wenn die Eigenschaft vor dem viertägigen Ablauf verkauft wird, dann ist die Person auch illegal handeln. (Katch, 2007)

Im Zusammenhang mit der Emission von Forderungsausfällen kann der Schuldner seine Waren / das persönliche Eigentum vor seinem Verkauf einlösen, wenn der Schuldner in der Lage ist, die Gebühren des Offiziers zu zahlen

Es ist auch das Recht des Schuldners, ein Gleichgewicht zu erhalten, das sich aus der Versteigerung aus dem Verkauf seiner Immobilie ergeben kann, wenn sein Gläubiger alle auf den Schuldner erhobenen Hinrichtungen abgedeckt hat. In engem Zusammenhang damit steht die Frage des Offiziersbetrugs; Wenn die Person, die die Hinrichtungen durchführt, in einer unehrlichen oder betrügerischen Weise gehandelt hat, dann soll der Offizier das Fünffache des Geldbetrages zahlen, den er betrogen hat. Darüber hinaus Offiziere beabsichtigen, auf der Auktion persönliches Eigentum müssen die Bekanntmachungen der Vertagung des Vertriebs zu machen, wenn sie beabsichtigen, dies zu tun, in den ersten Platz. Dies kann in der Regel innerhalb einer Frist von zehn Tagen erfolgen. Diejenigen, die dies nicht tun, können dem Gericht vorgeworfen werden

Die letztgenannten Fragen gelten auch für persönliche Gegenstände, die Gegenstand einer der folgenden sind:

  • Sicherheitsinteresse
  • Lien
  • Versprechen
  • Hypothek

Die Ausgabe von Aktien als eine Form des persönlichen Eigentums wird jedoch durch unterschiedliche Abgaben geregelt. Zum Beispiel, wenn eine Ausführung für Aktien durchgeführt werden soll, dann eine 30-tägige Kündigung aus dem Verkauf gemacht werden muss. Eine Person, die in einem anderen Land wohnt, muss benachrichtigt werden, indem sie die Bekanntmachung in einer Zeitung in diesem Land des Wohnsitzes platziert. Personen, die sich für den Erwerb der Aktien entscheiden, sind berechtigt, Zertifikate zu erwerben, die ihnen die mit dieser Form des persönlichen Eigentums verbundenen Rechte gewähren. Für den Fall, dass der für den Verkauf von Aktien verantwortliche Beamte eine Bescheinigung verweigert oder eine falsche Bescheinigung ausstellt, ist er für den Gläubiger haftbar, der das Recht hat, die gesamte mit der Schuld verbundene Summe zu erhalten. (Nolfi, 2008)

Abgesehen von den Fragen der Abgaben, die auf Hinrichtungen durchgeführt werden, gibt es eine Reihe von Dingen, die berücksichtigt werden müssen, wenn eine Person im Begriff ist, sich zu scheiden. Die Frage der tatsächlichen oder persönlichen Eigentums während der Scheidung kann zu einer Menge von Konflikten zwischen den verschiedenen Parteien unter Berücksichtigung führen.

Im Hinblick auf persönliches Eigentum, gibt es einen Bedarf für Personen, die Dienste eines Gutachters zu nutzen. Diese Person kann einen langen Weg in die Vermeidung vieler Missverständnisse und Meinungsverschiedenheiten am Gericht zu gehen. Es sei darauf hingewiesen, dass Immobilien-Gutachter sind ganz anders als Hausbewerter. Folglich werden fachliche Entscheidungen immer über diese nicht verwandten begünstigt. Darüber hinaus erfordert das Gesetz, dass Eigentum Wertschätzung oder Abschreibung nach der Einreichung der Scheidung berücksichtigt werden. Im Falle Eigentum Wertschätzung im Wert nach der Einreichung für die Ehescheidung, dann haben beide Ehegatten Anspruch auf die Vorteile, die mit ihm kommen. Dies ist in der Regel der Fall bei der Prüfung Aktien. Für den Fall, dass die Person, die diese Anerkennung verursacht hat, nur eine Person ist, ist diese Person berechtigt, von der Aufwertung dieses Vermögens zu profitieren. Normalerweise kann eine Reihe von persönlichen Eigenschaften während des Prozesses der Scheidung berücksichtigt werden. Dazu gehören unter anderem Renten, Fahrzeuge, Warenzeichen. Es Bereich auch eine Reihe von Immobilien, die bewertet werden müssen und verteilt werden, während dieses Prozesses und sie können Land, ein Haus, Unternehmen gehören unter anderem ..

Es sei darauf hingewiesen, dass Scheidungsprüfung sind nicht notwendig, wenn es eine vorzeitliche Vereinbarung, weil das letztere Dokument in der Regel spezifiziert einige der Details, die im Falle einer Scheidung auftreten können. Beurteilungen sind auch ausgeschlossen, wenn das Eigentum unter Berücksichtigung war ein Geschenk, oder ein Kauf, der vor der Ehe gemacht wurde.

Persönliches Eigentum kann gleichmäßig unter den Ehegatten geteilt werden, wenn diese Eigenschaft vor der Eheschließung erworben wurde, aber nach der Eheschließung als unmittelbare Folge der Bemühungen der beiden Parteien an Wert zunahm. Rechtlich gesehen wird der einzige Aspekt, der betrachtet werden, der Mehrwert sein, der unter den Ehegatten aufgeteilt wird. Andernfalls wird die ursprüngliche Eigenschaft an den ursprünglichen Eigentümer Einzelperson allein gegeben werden. (Barnes et al., 2008)

Die zweite Kategorie von persönlichen Eigenschaften, die bei der Scheidung aufgeteilt werden können, ist Eigentum, das während der Ehe gemeinsam von beiden Parteien erworben worden war. In der Regel umfasst diese eine Reihe von Objekten, die von China, Reisemobile, Sammlerstücke, Tiere, Möbel, Renten, Autos und Ruhestand Pläne variieren. Es sei darauf hingewiesen, dass alle diese Eigenschaft muss von einer qualifizierten Person, die unter einem der folgenden Berufe fallen kann bewertet werden

  • Auktionatoren
  • Geschäftsvermittler
  • Bankers
  • Finanzberater
  • CPA

Allerdings müssen alle diese Gutachter für USPAPA-Tests gesessen haben und sie müssen die Einhaltung der gesetzten Gesetze über die Beurteilungen vor dem Zeugnis als qualifizierte Gutachter vor dem Gericht.

Ethische Fragen

Abgesehen von den rechtlichen Fragen gibt es bestimmte Szenarien, in denen ethische Aspekte ins Spiel kommen können. Dies geschieht normalerweise, wenn die Betroffenen nach dem Gesetz handeln, aber sie nehmen an einer Handlung teil, die unehrlich oder unfair ist. Unter dem Fall einer fiktiven Person namens Timothy McNamara. McNamara war eine fleißige und ehrliche Person bei der Arbeit. Allerdings pflegte er oft pfeifende Tätigkeiten auszuführen, als er unethisches Verhalten am Arbeitsplatz erlebte. Als Reaktion darauf entschied sich einer seiner Arbeiter, die Farbe des Gesetzes zu verwenden, um Rache zu rächen. Er machte einige Aussagen, die das Gericht dazu veranlassten, das Eigentum von McNamara zurückzuziehen, und auch dieser Vorfall führte zum Verlust seiner Arbeit. Folglich kann die Frage als unethisch von den Arbeitgebern angesehen werden, die mit dem Aggressor zusammengearbeitet haben, um John von seinem Arbeitsplatz zu verdrängen. Dies ist, weil sie nicht die Mühe geben McNamara die Zeit des Tages, dass er bei der Untersuchung seiner Situation verdient. Folglich können diese Arbeitgeber als unethisch betrachtet werden. (Nolfi, 2008)

Es gibt bestimmte Handlungen, die während einer Scheidung als unethisch betrachtet werden können. Zum Beispiel, wenn eine Person stellt einige wertvolle Elemente während ihrer Ehe und die Person beschließt, diese persönlichen Eigenschaften an einen anderen Ort zu nehmen, wo sie ihre Sicherheit gewährleisten können, dann eine Reihe von ethischen Fragen auftauchen kann. Zum Beispiel wäre es ethisch, seinen Ehepartner über diese Eigenschaften zu informieren, denn wenn die Frage der Scheidung entsteht, dann ist es wahrscheinlich, dass diese Person versuchen kann, die Frage der Verheimlichung von ihm oder ihr als eine Tatsache zu nutzen, die gegen den Angeklagten arbeitet.

Wenn es um die Behandlung von Sachfällen geht, ist es für Rechtsanwälte unerlässlich, ihre Klienten über die verschiedenen Arten von Gesetzen zu informieren, die anwendbar sind und wie diese den betrachteten Fall beeinträchtigen oder behindern könnten. Verstecken dieser Wahrheiten Form der Client kann als unethisch durch den Vorsitzenden Anwalt. Zum Beispiel, in Scheidungsfällen, ist es notwendig, dass Rechtsanwälte ihren Kunden über kollaboratives Recht zu erzählen. Durch diese Option ist es den betroffenen Parteien möglich, ihren Weg aus ihrer Meinungsverschiedenheit auszuhandeln.

In allen Fällen, in denen echtes oder persönliches Eigentum besteht, ist es für Rechtsanwälte unerlässlich, alle Rechte des Kunden vor Beginn des Falles offen zu legen. Dies liegt daran, dass der Versuch, dies zu tun, eine Situation schaffen würde, in der der Rechtsanwalt möglicherweise vom Verlust seines Kunden profitieren kann. Die Kunden sollten veranlasst werden, alle rechtlichen Schritte oder Alternativen zu verstehen, die sie im Hinblick auf persönliche oder reale Sachverhalte verfolgen können. Zum Beispiel können einige Parteien beschließen, außerhalb Gericht zu begleichen. Auf der anderen Seite, können andere entscheiden, vor Gericht zu treffen. Folglich müssen die Rechtsanwälte alle Einzelheiten in Bezug auf einen bestimmten Fall auslegen, um ihre Kunden zu ermächtigen, das richtige Vorgehen zu verfolgen. Auf diese Weise werden sie jeden potenziellen Interessenkonflikt beseitigen und wird auch einen langen Weg zur Vertiefung des Vertrauens zwischen dem Anwalt und seinem Mandanten und wird auch jede mögliche Beschädigung des Charakters zu beseitigen. (Barnes et al., 2008)

Viele gesetzliche Vertreter sind in der Regel so begeistert über den Umgang mit einem bestimmten Fall, dass sie nicht klären, um den Client, was die möglichen Nachteile ihrer Aktionen könnte sein. Wenn ein Klient nur eine Vorgehensweise und nicht die Nachteile dieser Methode überprüft, dann werden Rechtsanwälte eine Situation schaffen, in der die Rechte der Klienten nicht vollständig umrissen sind und dies als unethisch betrachtet werden kann. Zum Beispiel, wenn ein Kunde daran interessiert ist, ein Stück Land, das Teil ihres Familienbesitzes war, zu interessieren, dann wäre es unmoralisch für den gesetzlichen Vertreter, einige Nachteile des Gerichtsverfahrens zu verbergen. Beispielsweise könnte der gesetzliche Vertreter dem Kunden mitteilen, dass es möglicherweise Tatsachen gibt, die für den Fall relevant sind und erst nach dem Fall entdeckt werden können. Darüber hinaus kann es zu Situationen kommen, in denen die Betroffenen gezwungen sind, bestimmte Arten von Beweismitteln zu geben. Unter anderen Umständen kann ein Kunde, der Ansprüche auf bestimmte Liegenschaften erhebt, Anordnungsbeschränkungen an seinen Gegner erheben. Auf diese Weise kann das Individuum schaffen ein Szenario, in dem es nicht einseitig Disposition der Eigenschaft. Darüber hinaus, wenn es gemeinsame Entscheidungen von diesen Parteien getroffen werden, dann wird die zurückhaltende Reihenfolge verhindern, dass ein solches Ereignis. Wenn ein Anwalt nicht erklärt, diese Nachteile vor der Hand, dann werden sie ihre Kunden in gefährdeten Positionen, die schließlich zerstören ihre allgemeine Glaubwürdigkeit.

In jedem Fall von Sachverständigen kann es erforderlich sein, bestimmte Sachverständige einzustellen, um die Gültigkeit des Falles hinzuzufügen. Es ist wichtig für Anwälte Anwälte, den Hintergrund ihrer jeweiligen Experten vor der Vorlage ihres Falles vor Gericht zu prüfen. Dies ist ein langer Weg, um dem Kunden die beste Darstellung zu ermöglichen. Wenn Rechtsanwälte nur für alle Fachleute zu begleichen, ohne eine gründliche Hintergrund zu überprüfen, dann können sie nicht Platzierung ihrer Kunden besten Interessen am Herzen und das ist etwas unethisch. (Nolfi, 2008)

Es sollte darauf hingewiesen werden, dass die Unterrichtung der Eigentumsrechte Kunden über alle ihre Rechte nicht unbedingt verhindern, dass sie falsche Entscheidungen, aber dies in der Regel unterstützt in den Prozess des Schutzes des Anwalts vor Anschuldigung der Overselling eine bestimmte rechtliche Prozess an den Kunden. Infolgedessen schließt der Rechtsanwalt alle Schleifenlöcher, in denen unethische Ansprüche entstehen könnten.

Unter bestimmten Umständen kann eine Person, die Eigentum Fälle begleichen wollen, wählen Sie eine Reihe von Möglichkeiten, um ihre jeweiligen Fälle zu begleichen. Einige von ihnen können wählen, zwei Juristen für den Job von einem zu mieten. Normalerweise kann dies in Ordnung sein, wenn der Client nur versucht, eine zweite Meinung zu bekommen. Allerdings, wenn der Client versucht, einen Anwalt zu nutzen unfairly nutzen, dann ist es unethisch auf Seiten des Kunden. Ein gutes Beispiel für einen solchen Fall ist, wenn ein Paar im Begriff ist, sich zu scheiden, und es gibt Streitigkeiten darüber, wie zu teilen, ihr Eigentum. Wenn einer der Ehegatten entscheidet, die Dienste eines kollaborativen Rechtsanwalts einzustellen, um mit den Eigentumsfragen umzugehen, dann sollte dies der einzige Weg sein, der gewählt wird. Jedoch, wenn er oder sie beschließt, einen anderen Anwalt außerhalb des kollaborativen Rechts zu bekommen, sich in einem Prozessverfahren zu engagieren, dann wird dieser Klient unethisch handeln. Dies liegt daran, dass die Natur des kollaborativen Rechts erfordert, dass Einzelpersonen, die es verwenden müssen, um den Prozess verpflichtet werden und darf nicht versuchen, einen unangemessenen Vorteil gegenüber einander zu erhalten. Es wäre auch unethisch für irgendeinen der vertretenden Rechtsanwälte, mit dem Fall fortzufahren, wenn sie herausfinden, daß ihr Klient versucht, das System in einer solchen Weise zu manipulieren.

Für den Fall, dass eine Person Anspruch auf bestimmte Eigenschaften macht und sie vertraulichen Informationen an ihren gesetzlichen Vertreter weitergibt, ist es die Pflicht der letzteren Partei, diese vertraulichen Informationen zu schützen. Andernfalls kann die Abgabe an sekundäre Parteien als unethisch betrachtet werden. Dies liegt daran, dass die gesetzlichen Vertreter die Pflicht haben, ihren Kunden auch dann treu zu bleiben, wenn die Umstände gegen sie bestehen.

In der gleichen Weise können einige Kunden nicht geben Informationen über bestimmte Fragen rund um die streitige Eigenschaft. Es wäre unmoralisch für einen bestimmten gesetzlichen Vertreter, Angelegenheiten anzunehmen, da sie den Kunden nicht über die Verluste der Quellensteuer von ihnen informieren. Die Person, die für jede Art von Eigentum streitet, muss sich der Tatsache bewusst sein, dass das Gericht sie dazu veranlassen kann, bestimmte Informationen zu verteilen. Wenn sie nicht von ihren gesetzlichen Vertretern in erster Linie darüber informiert worden sind, dann sind die Chancen, dass sie einen Nachteil haben und der Rechtsanwalt kann in einer unethischen Weise gehandelt haben. (Nolfi, 2008)

Fazit

Der Aufsatz untersucht die Frage der persönlichen und Immobilien mit einer Identifizierung der deutlichen Unterschiede. Darüber hinaus hat sich das Papier auf zwei große rechtliche Fragen rund um reale und persönliche Eigentum; Diese sind Scheidung und Abgaben. Abgaben auf Schuldner sind durch die Verfassung geregelt und in der Regel an die Offiziere die Verpflichtungen gegenüber dem Schuldner. Im Hinblick auf die Frage der Scheidung ist es für die Streitparteien unerläßlich, Vermögensgutachten durchzuführen

Einige der ethischen Fragen, die in realen oder persönlichen Eigentumsfragen auftreten können, gehören Dinge wie das Fallen zu informieren Kunden über alle ihre Rechte und Kommunikation Fragen.

Referenz

Liuzzo, A. & Bonnice, J. (2005): Grundlagen des Wirtschaftsrechts; Mc GrawHill Herausgeber

Nolfi, E. (2008): Gesetzliche Begriffe erklärt; Routleiste, p 34-45

Barnes, J., Dworkin, T., Richards, E. (2008): Law for Business; Universität Harvard

Katch., E. (2007): Zusammentreffen von Rechtsfragen – Routeldge

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg


Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg


Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und zum Höchstpreis


Source by Carolyn Smith