Was verkündet Immobilienmakler

Immobilienmakler, wie jeder andere im Verkaufsberuf, haben ihren fairen Anteil an berufsbezogenen "Haustierhass". Wegen der Art der Arbeit, wo man sich mit Klienten beschäftigt, die in den meisten Fällen den größten Verkauf ihres Lebens verkaufen oder kaufen, sind viele Emotionen beteiligt. Diese Emotionen werden oft als Unentschlossenheit, Unsicherheit und Ego dargestellt. Natürlich möchte eine Agentin ihre Arbeit so einfach sein wie die Auflistung und den Verkauf von Immobilien und während dies genau das ist, was die meiste Zeit vergeht, mehr als die meisten Berufe, wird ein großer Teil der besten Anstrengungen eines Agenten oft verschwendet. Die meisten Agenten arbeiten nur auf Provisionsbasis und können es sich nicht leisten, Ressourcen zu vergeuden, um unangenehme und unangemessene Klienten zu tun, aber trotzdem machen sie es oft. Als jemand, der seit über einem Jahrzehnt auf dem Feld gearbeitet hat und aus meiner eigenen Perspektive werde ich versuchen, einige Situationen zu decken, die ich ertrug und die Agenten weiterhin als Teil ihrer täglichen Arbeit zu ertragen. Ich würde sagen, dass das Folgende unter einigen der ärgerlichsten Fragen, die Agenten haben, um auf einer täglichen Basis zu konfrontieren.

Benutzer – Dies sind die Hauseigentümer in einem Agent's werben Bereich, dass der Agent hat Jahre gebaut Eine professionelle Beziehung mit und gegeben eine Höflichkeit rufen Sie mindestens einmal im Monat für Jahre, die dann auflisten und verkaufen ihre Eigenschaft durch eine andere Agentur. Der Agent kann aufgefordert worden sein, Vermögensbewertungen (Schätzung des Wertes einer Immobilie durch marktbezogene Statistiken) für das Immobilienportfolio des Hausbesitzers vorzunehmen. Der Agent kann oft aufgerufen worden sein, um Informationen und Ratschläge über Grundsteuern oder Eigentumsrecht anzubieten, aber dann geht der Verkäufer und listet und verkauft durch einen Rookie-Agenten, neu in der Gegend und wer hat nicht mehr als eine Broschüre im Verkäufer getan Post-Box!

Time Wasters – ich erinnere mich an zu Hause spät ein Sonntagnachmittag nach einem Camping-Ausflug. Ich hatte gerade in die Auffahrt gezogen, als mein Handy klingelte. Es war ein Kerl in meiner Nachbarschaft, der sagte, dass er sein Haus dringend verkaufen wollte, es konnte nicht warten, ich musste ihn sofort sehen! Ich habe schnell das Auto ausgepackt, gewechselt und ging zum Verkäufer. Als ich dort ankam, sah ich, dass er einen Braai (Grill) und ein paar Bier mit einigen Freunden hatte. Ich hatte einen Bewertungsbericht ausgedruckt, den ich ihm vorgestellt habe, und nach einer kurzen Diskussion unterschrieb er ein Mandat für mich, um den Verkauf seines Eigentums fortzusetzen, trotz der Einwände seiner Freundin. Am nächsten Morgen rief er zu sagen, dass er seine Meinung über den Verkauf ändern wollte, da er sich noch nicht bereit fühlte.

Etwa fünf Wochen später rief er noch einmal und mit einem Bier in der linken Hand unterschrieb er ein neues Mandat bei mir Ich stellte sein Eigentum auf den Markt, saß ein Schaushaus und konnte ihm ein Angebot anbieten, das er ursprünglich sagte, dass er zustimmen würde. Er drehte das Angebot um und sagte, dass er sein Eigentum aus dem Markt nehmen möchte, bis er noch mehr dafür bekommen könnte. Noch einmal habe ich mich verpflichtet.

Als er mich um drei Monate später anrief, um sein Haus wieder zu verkaufen, verwies ich ihn auf einen Agenten in dem Bereich, den ich nicht mochte. Ich erkannte, dass dieser Verkäufer nur sein Haus verkaufen wollte, wann immer er betrunken war!

Auf dem gleichen Thema zu bleiben, würde ich sagen, dass Käufer, die zu entspannt sind, sehr unvernünftig sein können. Ich würde sagen, dass Agenten häufig von Interessenten enttäuscht werden, die es nicht zu Terminen machen, um Eigenschaften zu sehen. Oft würde ich ein paar Verkäufer anrufen, um die benötigten Zeiten einzurichten, wenn ich meinen Interessenten mitbringen könnte. Ich würde dann arrangieren, um den Käufer an einem neutralen Ort wie bei der örtlichen Tankstelle zu treffen. Nach dem Warten in der heißen Sonne für 15 oder 20 Minuten würde ich den Käufer anrufen, um zu sehen, wo sie waren und oft hatten sie gerade das Büro auf der anderen Seite der Stadt verlassen, im Stundenzeitverkehr oder hatten völlig vergessen, dass sie einen anderen hatten Termin. Eine zeitliche Höflichkeit rufen Sie an einen Agenten würde einen großen Unterschied machen, aber oft ein entspannter Käufer einfach nicht um sie herum. Viele freitags Nachmittag würde ich anrufen, wo der Käufer nur zu erzählen war, dass sie den Termin vergessen hatten, während der Hintergrundgeräusch eindeutig darauf hindeutete, dass sie in einem Pub waren.

Andere Käufer können sich einfach nicht entschließen Auf was sie suchen Ein Agent wird einige Käufer herumfahren, um alle zwanzig der Auflistungen auf ihren Büchern zu sehen, die scheinen, innerhalb der Kategorie zu sein, was der Käufer sucht. Der Käufer wird entweder alles absehen, was er sieht, oder noch schlimmer, liebt alles, was er sieht, aber immer noch nicht verpflichten, ein Angebot zu machen. Oft, nachdem der Agent etwa vier volle Tage damit verbracht hat, den Interessenten herum zu fahren, wird der Käufer gehen und eine Immobilie durch eine andere Agentur kaufen, die ganz anders ist, was er sagte, er suchte.

Cheapskates – Käufer Wer wirklich wie eine Eigenschaft oft wollen es für fast nichts, obwohl es Wert in der Eigenschaft. Trotz jeglicher Ratschläge, um ein anständiges Angebot zu machen, werden sie eine lächerliche machen, die es kaum wert ist, sich schriftlich niederzulassen, aber die Agentin ist verpflichtet, dem Verkäufer zu präsentieren. Wenn das Vorhersagbare passiert und das Angebot abgelehnt wird, dann werden sie gegen ein solches kleines Angebot begegnen, dass es kaum einen Unterschied machen würde. Wenn das Gegenangebot abgelehnt wird, wird der durchschnittliche cheapskate (der sich mehr leisten kann) oft die Agentur bitten, sie anzurufen, wenn sie ein anderes Angebot bekommen und ihnen sagen, wie viel das andere Angebot war. Ein anständiger Agent sollte keine Zahlen offenlegen, sondern kann sagen, dass sie ein höheres Angebot erhalten haben. Dies ist in der Regel nicht gut genug für einen cheapskate, der nur zehn Cent mehr anbieten will, und so sind diese Käufer in der Regel nicht wert verfolgt.

Komponisten und Bulldozer – ich gruppiere Beschwerdeführer und Bulldozer zusammen, wie sie oft eins sind und das gleiche. Diese Gruppe fühlt sich in der Regel, dass jeder springen muss, weil sie mit ihrem Bargeld trennen. Sie verlangen oft, das Eigentum wieder zu sehen und dann über die Dinge zu beschweren, dass sie mit dem Zeitpunkt der Unterzeichnung des Angebots zum Kauf in Ordnung waren. Ganz plötzlich sind sie nicht mehr glücklich mit der Farbe der Farbe in den Räumen, die sie für ihre Kinder benutzen wollen, und die Räume müssen neu lackiert werden, bevor sie sich bewegen, weil die Kinder unmöglich in Lackdämpfen einatmen können. Die Re-Malerei ist etwas, was der Verkäufer zu tun hat, da sie schon so viel für die Eigenschaft angeboten haben, dass sie die zehn Schlafzimmer-Villa zwei Blocks für den gleichen Preis gekauft haben könnte. Ein Widerspruch zu einem solchen Antrag ist in der Regel mit einer Bedrohung, das ganze Geschäft zu stornieren.

Ich hatte einmal einen Käufer, der Investitionsobjekt wollte, sah er über ein kleines Haus, das ich vor dem Ausfüllen eines Angebots zum Kauf aufgeführt hatte . Er sagte, er würde gerne die Rückwand an der Küche neu gestrichen. Ich habe dies unter "besonderen Bedingungen" auf dem Angebot zum Kaufdokument festgestellt und dachte, dass dies einmal vom Verkäufer akzeptiert werden würde. Der Verkäufer hat die Rückwand neu gestrichen und dann der Käufer gebeten, die freie Immobilie noch einmal zu sehen. Als er das Eigentum zum zweiten Mal sah, sagte er, dass er das ganze außerhalb des Hauses neu gestrichen wollte, sonst würde er, überraschen, überraschen … das ganze Geschäft abbrechen. Der Verkäufer weigerte sich zu rühren und statt der Deal storniert wurde der Käufer seinen Anwalt beteiligt und drohte, alle zu verklagen. Nach zwei Wochen des Feilschens wurde das Problem endgültig gelöst, als die Verkäufer widerwillig zugestimmt hatten, das Ganze außerhalb des Eigentums zu malen.

Nibblers – Das ist eine Gruppe, die ich persönlich am meisten stressig finde. Dies sind Käufer, die sich bewegen und dann beginnen, um zusätzliche Reparaturen getan, um Wert zu ihrem Kauf hinzuzufügen. Sie gehen durch das Eigentum wie Sherlock Holmes mit seinem Vergrößerungsglas und machen vier Seiten Aufzählungspunkte über alles, was mit dem Haus falsch ist. Alles von der abfallenden Farbe auf der hinteren Fensterleiste zum Chip an der Ecke der Gäste-Badezimmer-Fensterscheibe ist bekannt. Sie jammern und beschweren sich über den Verkäufer, der alles reparieren muss und wenn sie vor dem Transfer eine Betriebsmiete bezahlen, dann drohen sie auch in der Regel den ganzen Deal abzubrechen oder die Arbeitsmiete zu beenden.

Lazy Sellers – Einige Verkäufer stimmen zu Durchführung von Reparaturen im Rahmen der Verkaufsvereinbarung. Sie tun es trotz zahlreicher Erinnerungen nie. Der Käufer wird verständlicherweise aufgeregt und der Agent wird in der Mitte des ganzen Chaos aufgeholt.

Dort haben Sie es, also das nächste Mal, wenn Sie die Agentur beauftragen, denken Sie daran, was sie oft zu ertragen haben. Deutsch:. Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1997/11/25.html. Es ist hart genug für Agenten, um Mandate in den ersten Platz zu bekommen und dann eine Menge von Verkäufen fallen durch und Mandate sind verloren aufgrund von Fragen wie ein Käufer nicht in der Lage, ein Haus Darlehen zu sichern.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg


Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg


Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und zum Höchstpreis


Source by Steve M Egan